Rock 'n' Roll · Städter · Großstadt

403 Aufrufe

Neue Beiträge   |  Forenliste   |  Registrierung   |   Archiv   |   a n m e l d e n

 

     Städter



Rock 'n' Roll

   16.03.2017, 09:29



Am Morgen schrägte noch die Sonne ins Zimmer.
Später spülte der Sturmregen die Tagesstunden fort.
Wir wisperten mit Rotweinlippen, hockend in weißen Leinen,
bei dreiunddreißig Grad Kohleofenhitze Liebwertes bis hin zur Mitternacht.
Und setzten die Segel.
Hart am Wind, durchnässt und keuchend,
schipperten wir um unsere Welten herum;
nie zu weit, nie zu nah, nie zur Mitte.
Erst ein Hahnenschrei ließ uns erstarren,
machte uns stumm, trieb uns auseinander,
jeden in eine andere Richtung – der Sturm hatte sich gelegt.

Morgenrot.
Die Sonne schrägt in ein leeres, käufliches Zimmer.
Das Gegenteil von teuer war es gewesen.

 

Rock 'n' Roll




  SYNEKDOCHE.DE
~ Startseite
kafkaesk
~ Neue Beiträge
~ Beiträge suchen
Literatur
~ Prosa
~ Gedichte
~ Diskussionen
~ Literaturwissenschaft
Literatur
~ Impressum

  Online

  Aktuelle Themen

Kurzreferat zu Friedrich Nagelmann

Amiland

tasmanischen Silberbäumen lauschen

Glühender Sand

Das leere Schlachtfeld

Rock 'n' Roll

Hoher Geburtstag

Antifeudale Lyrik im Stile Bürgers?

Klug geschissen

Schnapsidee

Nicht

2zeilenTiere + Konsorten

Denk ich an Deutschland...

Kitsch als legitiemer Begriff in der

Der Ablaut und Ablautsystem

Hilfe! Suche...

Fiktionale vs. faktuale Erzählung

was wir geben (so nett, en passant)

Was ich nie wieder fand

Totensang