Miam92



Fiktionale vs. faktuale Erzählung

   25.02.2016, 13:18



Hallo,
ich bin nun endlich freigeschalten und freue mich wahnsinnig darauf euch mein Problem zu schildern :).
Ich schreibe momentan eine Hausarbeit in der ich eine erzähltheoretische Analyse nach Genette an dem Werk "Abschied von Sidonie" von Erich Hackl durchführen soll.
Nun zu meiner Frage. Da es sich um eine wahre Geschichte handelt, könnte man sagen, dass es sich um eine faktuale Erzählung handelt. So einfach ist es leider aber nicht, da die Erzählung mit einigen fiktionalisierenden Verfahren arbeitet. Beispielsweise ist viel erlebte Rede vorhanden, Gedanken und Gefühle (wenn auch nur in geringem Maße) werden geschildert... Ich weiß einfach nicht weiter...
Ich habe allerdings eine PDF-Datei im Internet gefunden: http://old.metzlerverlag.de/buecher/lese...476-02250-9.pdf
Diese schildert ziemlich genau mein Problem, sodass ich mich eigentlich in dem Bereich der "faktualen Erzählung mit fiktionalisierenden Erzählverfahren" zwar einteilen kann, aber ist die Erzählung Abschied von Sidonie dann auch eine Wirklichkeiterzählung??? Dem Text kann ich nicht vollständig entnehmen, was man unter Wirklichkeitserzählung versteht.

Was sagt ihr zu meinem geschilderten Problem? Stimmt eine Einteilung des Werkes als "faktualen Erzählung mit fiktionalisierenden Erzählverfahren"?
Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn mir jemand helfen könnte.

Da ich auch noch nie eine Analyse nach Genette geschrieben habe, wäre ich auch für Tipps in diesem Bereich dankbar...

Lg :)

 

     Gretchen Darloni



just zur info: könnte dauern ...

   25.02.2016, 22:31



sei gegrüßt, liebe/r Miam92,

die enthusiasten und afficionados, die sich einst hier in foro ohne rücksicht auf zeit- oder sonstige verluste hingebungsvoll in literatürliche problematiken wie die oben von dir aufgerissene zu bohren pflegten, sind, so vermute ich zumindest, aktuell anderweitig engagiert.
möglicherweise könnte es also dauern, bis eine antwort kommt.
aber wer weiß, vielleicht ... ich hoffe mit dir.

gretchengrüße . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . -> was wir geben

 

Fiktionale vs. faktuale Erzählung




  SYNEKDOCHE.DE
~ Startseite
kafkaesk
~ Neue Beiträge
~ Beiträge suchen
Literatur
~ Prosa
~ Gedichte
~ Diskussionen
~ Literaturwissenschaft
Literatur
~ Impressum

  Online

  Aktuelle Themen

Kurzreferat zu Friedrich Nagelmann

Amiland

tasmanischen Silberbäumen lauschen

Glühender Sand

Das leere Schlachtfeld

Rock 'n' Roll

Hoher Geburtstag

Antifeudale Lyrik im Stile Bürgers?

Klug geschissen

Schnapsidee

Nicht

2zeilenTiere + Konsorten

Denk ich an Deutschland...

Kitsch als legitiemer Begriff in der

Der Ablaut und Ablautsystem

Hilfe! Suche...

Fiktionale vs. faktuale Erzählung

was wir geben (so nett, en passant)

Was ich nie wieder fand

Totensang