Limerick Dichter · janko · Limerick

2073 Aufrufe

Neue Beiträge   |  Forenliste   |  Registrierung   |   Archiv   |   a n m e l d e n

 

     janko



Limerick Dichter

   18.06.2015, 13:06



Es wollte ein Dichter aus Schwaben
gern Preislob und Wertschätzung haben.
Doch geizend mit Worten
ist nichts d'raus geworden.
Da hat man ihn wortlos begraben.

 

     Gretchen Darloni



Limerick Dichter

   20.06.2015, 12:02



Heiala, janko, so ganz unverhofft hier nach langer Zeit?!

Deine Frühlingsschwänzchen damals wirkten ziemlich inspirierend auf den Kommandanten, auch auf lost und Hirsch, die beiden inzwischen glückselig Verblichenen (R.I.P.). Und nun ein unbepreist wortloser toter Dichter aus Schwaben: An wen konkret dachtest du beim Verfassen des Limericks? Das würde mich interessieren.

Einen, der was weiß, hört ich einst so sagen:

Beim Haiku, beim Haiku ist es ja nicht nur egal, sondern unter Umständen sogar GEBOTEN, im Deutschen und noch mehr im Englischen, kürzer als 17 Silben zu sein, weil man sonst Redundanz rein kriegt, die gargarnicht zu dieser Form passt. Das Japanische ist einfach länger. Einhaltung der Form also verrät sie hier.
Für den Limerick gilt das aber NICHT.
Hier ist der Witz wirklich primär einer in der Form.
Die Reimverschränkung, i. e. das Wiederaufnehmen des Anfangsreims in der Schlusszeile, das wird vorbereitet in dem fünfsilbigen b-Reimpaar, 3 und 4. Nur dadurch wird die "Coda" der letzten Zeile erfahrbar. In der Regel ist sie auch inhaltlich die Pointe, aber der Witz am Limerick ist, dass man die Wende, die Pointe dann begreift, wenn man sie schon aus der Form herausgehört hat. Insofern ist der Limerick vielleicht unerwartet eine "strengere" Form als der oder das Haiku. Eine geringfügige Abweichung in der Silbenzahl (1 oder 2 mehr) kann beim Limerick in den a-Zeilen durchgehen, aber nicht in den beiden b-Zeilen. Auch scheint mir im gleichen Sinn unumgänglich, dass die a-Zeilen zweisilbig reimen ("weiblich"), die b-Zeilen einsilbig ("männlich"). Anders funktionierts nicht.


Als ich deinen Limerick las, dacht ich mir, ich schreibs dir einfach mal auf ;)

Gretchengrüße!

 

     janko²



Limerick Dichter

   23.06.2015, 10:07



Hallihallo, Gretchen Darloni!
Vielen Dank für Deinen lehrreichen,-nicht nur für mich
nützlichen-, Kommentar! Aber einen Namen nennen, kann
ich nicht. Nein,nein-das kann ich beim besten Willen nicht!
Daß sich jemand an meine Jugendsünden ala Tauben-
schwänzchen erinnert, ist mir a little bit peinlich und hoffe,
daß ich inzwischen etwas dazu gelernt habe- aber man
lernt bekanntlich nie aus.
FG janko

 

     janko²



Limerick Dichter

   10.07.2015, 19:18



Ein taufrischer Dichter aus München
lebte von Träumen und Wünschen.
Der Hunger trieb ihn
zur Malerei hin.
Seitdem muß er Wände weiß tünchen.

 

     Gretchen Darloni



"aber man lernt bekanntlich nie aus"

   10.07.2015, 23:41 / 1 x geändert



selbstporträt? nicht? oder? doch?
hoffen wir, dass der anstreicher sich ein wenig weniger unbedarft anstellt als der dichter ;)

gretchengruß . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . -> zur Heimat

 

Limerick Dichter




  SYNEKDOCHE.DE
~ Startseite
kafkaesk
~ Neue Beiträge
~ Beiträge suchen
Literatur
~ Prosa
~ Gedichte
~ Diskussionen
~ Literaturwissenschaft
Literatur
~ Impressum

  Online

  Aktuelle Themen

Meinung

Basissatz: Inhalt oder Gehalt?

Kurzreferat zu Friedrich Nagelmann

2zeilenTiere + Konsorten

Amiland

tasmanischen Silberbäumen lauschen

Glühender Sand

Das leere Schlachtfeld

Hoher Geburtstag

Antifeudale Lyrik im Stile Bürgers?

Klug geschissen

Schnapsidee

Nicht

Denk ich an Deutschland...

Kitsch als legitiemer Begriff in der

Der Ablaut und Ablautsystem

Hilfe! Suche...

Fiktionale vs. faktuale Erzählung

was wir geben (so nett, en passant)

Was ich nie wieder fand