Bärtig von Beruf · ruelfig · Religion

1059 Aufrufe

Neue Beiträge   |  Forenliste   |  Registrierung   |   Archiv   |   a n m e l d e n

 

     ruelfig



Bärtig von Beruf

   27.01.2015, 20:20



Wenn ich in mein Kirchlein geh,
fromm und frei zu beten,
steht ein bärtig Männlein da,
will von mir Moneten.

Wenn ich bunte Bildlein mal,
etwa was zum Lachen,
kommt ein bärtig Männchen an,
droht, mich kalt zu machen.

Wenn ich auf dem Wieslein sitz,
will ein Liedchen singen,
fangen bärtigmännlein an,
im Quadrat zu springen.

Wenn ich auf die Sträßchen geh,
mein Geschick zu lenken,
drohen mir die Bärtchen an:
Sollen wir dich henken?

Bärtchenmännlein, ach ich bitt,
lasst mich doch in Rühchen.
Geht, nehmt eure Büchlein mit
zurück in euer Trühchen.

 

Bärtig von Beruf




  SYNEKDOCHE.DE
~ Startseite
kafkaesk
~ Neue Beiträge
~ Beiträge suchen
Literatur
~ Prosa
~ Gedichte
~ Diskussionen
~ Literaturwissenschaft
Literatur
~ Impressum

  Online

  Aktuelle Themen

Meinung

Basissatz: Inhalt oder Gehalt?

Kurzreferat zu Friedrich Nagelmann

2zeilenTiere + Konsorten

Amiland

tasmanischen Silberbäumen lauschen

Glühender Sand

Das leere Schlachtfeld

Hoher Geburtstag

Antifeudale Lyrik im Stile Bürgers?

Klug geschissen

Schnapsidee

Nicht

Denk ich an Deutschland...

Kitsch als legitiemer Begriff in der

Der Ablaut und Ablautsystem

Hilfe! Suche...

Fiktionale vs. faktuale Erzählung

was wir geben (so nett, en passant)

Was ich nie wieder fand