Ruinenspiele · augustine · Erzählungen

1018 Aufrufe

Neue Beiträge   |  Forenliste   |  Registrierung   |   Archiv   |   a n m e l d e n

 

     augustine



Ruinenspiele

   04.10.2013, 22:45 / 3 x geändert



Kindergeschichten 6

Die Schule war abgebrannt, die Schule an der Scherenbergstraße. Jedenfalls habe ich das lange geglaubt, glaubte sogar, sie selber brennen gesehen zu haben. Zusammen mit einem Jungen aus meinem Haus hätte ich zugesehen, wie die Schule brannte, meinte ich. Dies Zusehen war verboten, natürlich, aber es war ungeheuer schön: diese Riesenflammen, so nah, einfach gegenüber auf der anderen Straßenseite, solch wunderbare Farben, gelb, orange, rot, das Schönste, was ich je gesehen hatte, und so warm war's, obwohl Schnee lag. Das alles eine Seligkeit von Empfindung.


Mehr hängt unten dran.


augustine


[pdf] Ruinenspiele

 

Ruinenspiele




  SYNEKDOCHE.DE
~ Startseite
kafkaesk
~ Neue Beiträge
~ Beiträge suchen
Literatur
~ Prosa
~ Gedichte
~ Diskussionen
~ Literaturwissenschaft
Literatur
~ Impressum

  Online

  Aktuelle Themen

Meinung

Basissatz: Inhalt oder Gehalt?

Kurzreferat zu Friedrich Nagelmann

2zeilenTiere + Konsorten

Amiland

tasmanischen Silberbäumen lauschen

Glühender Sand

Das leere Schlachtfeld

Hoher Geburtstag

Antifeudale Lyrik im Stile Bürgers?

Klug geschissen

Schnapsidee

Nicht

Denk ich an Deutschland...

Kitsch als legitiemer Begriff in der

Der Ablaut und Ablautsystem

Hilfe! Suche...

Fiktionale vs. faktuale Erzählung

was wir geben (so nett, en passant)

Was ich nie wieder fand