lost



Susan Sontag: Das Leiden anderer betrachten

   27.03.2010, 09:51



Susan Sontag - Das Leiden anderer betrachten

Aus gegebenem Anlass erlaube ich mir, auf Susan Sontag, "Vordenkerin" und "Ikone der Intensität", hinzuweisen.

Ich verlinke einen -> Zeitungsartikel (taz 2008), der Interessierten das Phänomen Susan Sontag für eine erste Beschäftigung mit der Ende 2004 verstorbenen amerikanischen Schriftstellerin, Publizistin, Verfasserin literarischer Essays und politischer Kommentare, Regisseurin, Kritikerin, Menschenrechtlerin hinreichend beleuchtet. Susan Sontags Lebensgefährtin war die Photographin Annie Leibovitz.

Berühmte Essays (u. a.)

* Against Interpretation, 1966
* On Photography, 1977
* Illness as Metaphor, 1978
* Regarding the pain of Others, 2003



Sontag:

Ich habe nicht das Bedürfnis, meine Ansichten über die Defizite in der Gesellschaft via Literatur kundzutun. Ich befrachte meine Romane nicht mit moralischen Botschaften, weil ich davon überzeugt bin, dass eine moralische Botschaft allein der Literatur noch keinen Wert verleiht. Schließlich lesen wir die Divina Comedia heute nicht wegen Dantes Kritik am Papsttum. Mich interessiert die Literatur weniger als Medium der Aufklärung denn als Medium der Weisheit. Große Literatur, wie ich sie mir vorstelle, lehrt uns, die Conditio humana besser zu verstehen. Ich möchte meine Zeit dazu verwenden, solche Literatur zu schreiben, und nicht ständig aktuelle Ereignisse kommentieren müssen.

 

     Marcel Frank



Susan Sontag: Das Leiden anderer ...

   27.03.2010, 10:50



"On Photography": http://de.wikipedia.org/wiki/Pressefoto_...ch_L.C3.A4ndern & "Regarding [...]":


 

     Pega Mund



Susan Sontag, Tagebücher

   08.12.2013, 13:43



Susan Sontag, geborene Rosenblatt; ja:
zutiefst beschädigtes Kind, glamouröse Intellektuelle, androgyne Schönheit; in den sechziger Jahren Teil der wilden crowd um Andy Warhol, später mit dem russischen Dichter Joseph Brodsky unterwegs; scharfsinnige, scharfzüngige Kommentatorin amerikanischer Politik, Feministin, Kritikerin; eine schillernde Sehnsuchtsgestalt, eine Getriebene - hier das immer wieder kollabierende eigene Seelenleben und dort, grandioser Gegenentwurf, der zu Höhenflügen strebende, von ihr hochgepeitschte Intellekt.

Im Herbst 2013 nun ist mit Ich schreibe, um herauszufinden, was ich denke der zweite Band aus einer dreibändigen Edition jener kleinen schwarzen Noizbücher erschienen, herausgegeben von Sontags Sohn David Rieff ... mehr ->
Gretchenpega grüßt -> Das Kripplein bricht

 

Susan Sontag: Das Leiden anderer betrachten




  SYNEKDOCHE.DE
~ Startseite
kafkaesk
~ Neue Beiträge
~ Beiträge suchen
Literatur
~ Prosa
~ Gedichte
~ Diskussionen
~ Literaturwissenschaft
Literatur
~ Impressum

  Online

  Aktuelle Themen

Meinung

Basissatz: Inhalt oder Gehalt?

Kurzreferat zu Friedrich Nagelmann

2zeilenTiere + Konsorten

Amiland

tasmanischen Silberbäumen lauschen

Glühender Sand

Das leere Schlachtfeld

Hoher Geburtstag

Antifeudale Lyrik im Stile Bürgers?

Klug geschissen

Schnapsidee

Nicht

Denk ich an Deutschland...

Kitsch als legitiemer Begriff in der

Der Ablaut und Ablautsystem

Hilfe! Suche...

Fiktionale vs. faktuale Erzählung

was wir geben (so nett, en passant)

Was ich nie wieder fand