Boxenstop. Funduscheck. · Elise · Tagebuch

3639 Aufrufe

Neue Beiträge   |  Forenliste   |  Registrierung   |   Archiv   |   a n m e l d e n

 

     Elise



Boxenstop. Funduscheck.

   21.04.2006, 23:11 / 1 x geändert



declinatio personae. sechs positionen, vorerst.

1. ich bin im freien fall. auf den mond geklettert und dann: gesprungen. vielleicht auch aus einer rakete. jedenfalls: große höhe. kein fallschirm. allein auf dem weg von oben nach unten. wahrnehmung: sinnenbetäubendes luftbrausen alleslähmend. der schrei ist mein eigener - das ist was ist, wenn eine aus dem himmel fällt, um sich klaftertief in den boden zu rammen.

2. ich bin die, die sich aus dem boden gewühlt hat (vgl. absturz pos. 1.). ich trete jetzt den erdboden, getrieben von kochendem zorn auf die erscheinungen dieser welt. ich bin ein unzumutbares gemenge aus explosiver wut, unbändiger lust, lebensgier und nackter verzweiflung. ich renne umher auf der suche nach einem anderen zornigen irgendwas, einem gegenüber, einem widerstand, einem halt, der mich aus-hält, an dem ich mich entladen, abladen könnte, um diese unerträgliche lebendigkeit mit-zu-teilen. ich finde nichts: da sind nur immer bilder, die nicht antworten können.

3. ich bin ein riesiger sarkophag aus grauem stein, geformt wie ein überdimensionaler menschlicher körper. ich liege seit jahren im keller eines hauses und bewahre in mir jenes explosive gemenge (s. pos. 2.). wenn es sein muß, bis in alle ewigkeit. ich bin absolut gleichgültig. ich stelle keine fragen, weder nach innen noch nach außen. ich habe innen und außen zu trennen, und nichts anderes interessiert mich. ich bin das gefäß, nichts sonst.

4. ich bin die, die in dem haus mit dem sarkophag im keller lebt (vgl. pos. 3.), die so einiges weiß (vgl. pos. 2. + 1.), ja, ich bin die, die sich nachts nach unten schleicht. da sammle ich meine ganze kraft, um den deckel des sarkophags etwas beiseite zu schieben. ich bin neugierig. durch den spalt zwischen sarkophagoberteil und sarkophagunterteil dringt gedämpft der zornige lärm des innenlebenden gemenges an mein ohr. dann starre ich hinein in diesen spalt, in dieses verheißungsvoll wogende dunkel, und überlege mir, ob ich bei meinem nächsten heimlichen besuch vielleicht salzsäure mitbringen sollte.

5. ich bin die, die alles, was bisher passiert ist, und auch das, was später passiert sein wird, aufschreibt. also pos. 1. bis 4., sowie auch pos. 6., id est: erster fall und prall, unruhe, grabesruhe und die eventuelle salzsäurenendlösung. die dann doch immer nicht stattfindet, weil das schreckliche eben einfach zu schön ist undsoweiter. ich bin die chronistin. ich bemühe mich stets um eine gefällige anordnung der wortkolonnen, außerdem bemühe ich mich selbstverständlich um wahrhaftigkeit. gleich werde ich noch eine anmerkung in eigener sache machen und dann eine zigarettenpause.
a) anmerkung: ich wollte nie - NIE! - ein mensch werden, eine frau sowieso nicht. ich kann nichts dafür, daß ich da bin. es war ein navigationsfehler, ich habe mich versehentlich ereignet. in ein paar jahren ist alles vorbei und ich kann dahin zurückkehren, wo ich hergekommen bin. bis es soweit sein wird, halte ich mich eben mit diesem job über wasser.
b) zigarettenpause.

6. ich bin die, von der niemand weiß, daß sie etwas aufschreibt und anmerkt und sich zigarettenpausen gönnt (vgl. pos. 5.). ich lasse zu, daß jeder sich von mir das bild macht, das er braucht. ich besitze verschiedene zweit- und dritthäute und etliche masken. ich bin sehr bequem für alle. auf pos. 4. wohnt eine freundin von mir: wir teilen einiges miteinander. dennoch bin ich natürlich einsam, sehr, sehr einsam: ich habe verschiedenes erlebt und kann nicht darüber sprechen. ja, das ist traurig. das macht traurig. das belastet und führt irgendwann zum absprung, also ab-fall von allem (s. pos. 1.).

Fortsetzung hier klicken

 

     augustine



RE: Boxenstop. Funduscheck.

   30.04.2006, 19:32



Elis, Frau! Ein großartiger Text! Gefeilt bis ins letzte Wort.

Ich ist nicht "Ich". Wäre das so, hätte ich Angst um Dich. (Auch Hunde, die bellen, beißen durchaus.)

Woher kommst "du"?
Ich wage kaum, dies Schreckliche schön zu finden, gekonnt auch, und dennoch würde ich gern mehr lesen.
augustine, die Dich, Elis, herzlich grüßt.

 

     ear



RE: Boxenstop. Funduscheck.

   02.05.2006, 08:07



elise, dein text verspricht fortsetzung.deine masken , zweit-und dritthaeute waeren weiterer declinationen wert. du hast einen so bildhaften stil....sehr gut.l.g.ear.

 

     Younis der Poet



RE: Boxenstop. Funduscheck.

   20.09.2007, 20:13



1. ich bin im freien fall. auf den mond geklettert und dann:
2. ich bin die, die sich aus dem boden gewühlt hat
3. ich bin ein riesiger sarkophag aus grauem stein,
4. ich bin die, die in dem haus mit dem sarkophag im keller lebt (
5. ich bin die, die alles, was bisher passiert ist,
6. ich bin die, von der niemand weiß,

Du bist nicht nur der einzige Besucher hier auf Erden,
Du bist nur ein Glied einer Besucherkette, die nicht lange währt.
Du bist einer unter 6 bis 7 Milliarden Menschen, die mit dir eine Kette bilden.
Die Kette löst sich auf und schließt sich von Neuem,
wie der Baum seine Blätter im Herbst verliert und im Frühling wieder ergrünt.
Du machst Fehler, womit dein Platz als Kettenglied durch einen anderen ersetzt wird.
Nun kannst du dir vorstellen, wie lange du als Glied überleben wirst,
deshalb setzt dich hin, halt dich ruhig und genieße die Sonnenstrahlen,
wie ein einzelnes Baumblatt.

 

     Schreibtisch



RE: Boxenstop. Funduscheck.

   20.09.2007, 21:11



...den zweiten Absatz habe ich doch schon irgendwo einmal gelesen? Hier? ...oder wo?

 

     Elise²



RE: Boxenstop. Funduscheck.

   22.09.2007, 13:09



Den Text, der hier als Kommentar erscheint, hatte Younis der Poet vor einiger Zeit schon in eine Gedichte-Rubrik eingestellt gehabt und dann wieder zurückgezogen.

 

     Younis der Poet



RE: Boxenstop. Funduscheck.

   22.09.2007, 13:57



Hallo Liebe Elise ,
du hast vergessen Hallo zu sagen

Warum?

Lg Younis

 

     Elise²



RE: Boxenstop. Funduscheck.

   23.09.2007, 11:04



Die Sonne schien, da sie keine Wahl hatte, auf nichts Neues.
(Beckett. Murphy.)

"Warum?"
"Nun, weil ich mir ein wenig Abwechslung verschaffen wollte."

(Younis der Poet, Beiträge mit Bezug zum Quelltext/Threadthema natürlich gerne. Aber bitte keine weiteren off-topics.)

 

     Younis der Poet



RE: Boxenstop. Funduscheck.

   23.09.2007, 21:37



Apollo 16– sein Flug zum Descartes Hochland -Am 16. April 1972 um 12:54:00 EST startete Charlie Dukemit seinem Kommandanten John Young und Ken Mattinglyals Pilot der Kommandokapsel zu seiner aufregenden Reisezum Descartes Hochland zumMond. Am Abend zuvor warCharlie zusammen mit seinem Freund Stu Roosa, der bereitsmit Apollo 14 zumMond flog, zur Startrampe 39 Agefahren

Lg,younis

 

     gregor libkowsky



Aus dem Keller an die Luft

   04.02.2011, 11:20 / 2 x geändert



Dieser Text ist viel zu gut, um ihn im Keller verstauben zu lassen.
Eine versuchte Annäherung an die eigenen Ich-Identitäten mittels sprachlicher Bilder, ein poetischer Versuch, sich zu beschreiben, wahrzunehmen, zu ergründen.
Am Ende klingt das eingangs verwendete und sehr sicher wirkende "ich bin ..." weniger wie eine Feststellung als eine Frage an sich selbst.
Es bleiben also mehr Fragen als Antworten.
Andererseits aber auch die Erkenntnis: Nur im Bildhaften können wir versuchen, Wesentliches über uns selbst mitzuteilen, über unsere Zerissenheit, unsere Masken, unser Sehnen nach Andersartigkeit und Vielseitigkeit und und und ...


Ein hervorragender Text,
findet Gregor Libkowsky

 

     augustine



Aus dem Keller an die Luft

   05.02.2011, 19:46



Gut, Gregor, dass du diesen Elise-Text heraufgeholt hast. So ist er auch einer 'neuen Generation' hier besser zugänglich. Dass ich ihn auch ausgezeichnet finde, kannst du in den beiden "Funduscheck"-Textfäden lesen.
Ich wünsche mir sehr, dass dies Heraufgeholtsein ernsthafte Auseinandersetzung hervorruft, traue aber meinem Wünschen nicht mehr.

augustine

 

     gregor libkowsky



Aus dem Keller an die Luft

   06.02.2011, 13:12



Die konsequente Kleinschreibung einhergehend mit der gewählten Form einer Auflistung sowie das Verwenden von Zahlen und Abkürzungen in Klammern wie z.B. (s. pos. 1.), (vgl. pos.5.) vermitteln eine mathematisch bemühte Nüchternheit, die sehr schön mit den im Gegensatz dazu verwendeten bildhaften Elementen zu spielen vermag.

Trifft der Leser zunächst nur einzelne "Ich-Blöcke", wird er zusehends mittels der verwendeten Querverweise in eine Karusselfahrt versetzt, auf welcher er selbst die "Position" verliert.
Und auch das: Die einzelnen Gewichtungen, Annäherungen, Versuche jeweils im Querverweis als "Position" zu bezeichnen, finde ich geschickt. Position als die Lage eines Punktes im Raum.
So gelingt es hier, die Position des Lesers zu verändern, während es ihm im Lesevorgang immer schwerer fällt, das vorgestellte "Ich" zu orten.

Ja, Augustine, diesen Text mag ich ebenfalls. Hier ist jedes Wort mit Bedacht gewählt.

Angesichts des Mülls, der hier teilweise abgeladen wird, eine wohltuende Oase.

Gregor Libkowsky

 

     Gast14



Boxenstop. Funduscheck.

   30.12.2014, 00:59



JA das ist wirklich ein grandioser Text !!!
hab ihn soeben entdeckt
und hol ihn gerne n o c h m a l s hoch
damit eine "neue Generation"........ usw.

"Angesichts des Mülls, der hier teilweise abgeladen wird, eine wohltuende Oase.
Gregor Libkowsky "
Hallo Gregor L. : ich empfehle den Besuch einer der wirklichen Müllhalden,
damit dein Blick vielleicht etwas gnädiger wird......

Hallo Elise :
Danke für diese mitreissende Geburtshilfe
und fürs Austeilen von Deinem unerschöpflichen insgeheimen Fundus an hochexplosiver Energie......

" in ein paar jahren ist alles vorbei und ich kann dahin zurückkehren, wo ich hergekommen bin. "
Genau das würde mich nun sehr interessieren : Der Rückweg !!!
Der Versuch, ihn aus den 6 Boxenstops herauszufiltern/
herauszuahnen muss scheitern,
denn das ist alles so dicht gebündelt und die Richtung eindeutig entwickelt.......
OK : Jeder muss genug Energie tanken und den Rückweg selber finden !
( denn auch der Link "Fortsetzung" führt nicht zum Rückweg,
sondern vor diese so häufig auftauchende dunkelgraue
Literatur-online Wand, mit der ich nie nix anfangen kann :-(

*******

 

     Elise²



Boxenstop. Funduscheck.

   31.12.2014, 01:19



Zitat:
JA das ist wirklich ein grandioser Text !!!
hab ihn soeben entdeckt
und hol ihn gerne n o c h m a l s hoch
damit eine "neue Generation"........ usw.

"Angesichts des Mülls, der hier teilweise abgeladen wird, eine wohltuende Oase.
Gregor Libkowsky "
Hallo Gregor L. : ich empfehle den Besuch einer der wirklichen Müllhalden,
damit dein Blick vielleicht etwas gnädiger wird......

Hallo Elise :
Danke für diese mitreissende Geburtshilfe
und fürs Austeilen von Deinem unerschöpflichen insgeheimen Fundus an hochexplosiver Energie......

" in ein paar jahren ist alles vorbei und ich kann dahin zurückkehren, wo ich hergekommen bin. "
Genau das würde mich nun sehr interessieren : Der Rückweg !!!
Der Versuch, ihn aus den 6 Boxenstops herauszufiltern/
herauszuahnen muss scheitern,
denn das ist alles so dicht gebündelt und die Richtung eindeutig entwickelt.......
OK : Jeder muss genug Energie tanken und den Rückweg selber finden !
( denn auch der Link "Fortsetzung" führt nicht zum Rückweg,
sondern vor diese so häufig auftauchende dunkelgraue
Literatur-online Wand, mit der ich nie nix anfangen kann :-(

*******

Hallo *******,
den Link habe ich klickbar gemacht.

Der Rückweg, die Rückkehr, wann und wie - das ist ein Geheimnis, für jeden Menschen je eigen, nicht vorhersagbar, und mag wohl viel Angst machen. Ich zitiere dazu ein Gedicht, das ich vorgestern Abend kennenlernte:

. . . .Goldener Engel und Anthrazit

. . . .Heute besuchten mich sechs schmatzende Saugnäpfe
. . . .Ein goldener Engel (fahrbar) trat hinzu und fragte
. . . .Darf ich ihre Lunge röntgen?
. . . .Eine Ente stand unter einem Baum
. . . .Und schnatterte wo ist ihr Wasser
. . . .Vier kleine Hunde liefen um die Wette auf meiner Blutbahn
. . . .Zwei Teufelshunde fraßen die Sieger
. . . .Aus den Kellern kam Fellklatschen
. . . .Der Anthrazitfarbene fuhr
. . . .Schon zum dritten mal vor

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Rolf Haufs, 2010

Mit Gruß,
Elise

 

     Gast14



Boxenstop. Funduscheck.

   31.12.2014, 22:10 / 1 x geändert



Hallo Elise
DANKE für die Fortsetzung !
Zugegeben bin ich aber immernoch mit diesen ersten reichhaltigen “positionen 1 - 6“ beschäftigt
und staune immernoch über die grandiose Vision des Sturzes, der sich mit MeteoritenEnergie
in die Erde bohrt und dann folgt diese “sich aus dem Boden wühlende“ Entbindung aus der Erde :
gradezu wie ein Vulkan :“kochend vor Zorn“, voller “unerträglicher Lebendigkeit“ und sprühend vor Kreativität !
Dann irrt dieses Autochtonen-Wesen auf der Erde herum, sucht verzweifelt nach Ihresgleichen,
aber findet nur “Bilder“, nichtssagende nicht-antwortende Klischees.........
verfängt sich in einem Haus, bunkert sich ein, begräbt sich selbst und ihre “unerträgliche Lebendigkeit“, wird zum Sarkophag im Keller des Hauses....... entwickelt Doppelleben, passt sich an, versteckt sich hinter Masken...... schleicht sich aber immer wieder zum Sarkophag und späht durch einen Spalt hinein …....
Wahnsinnig starke und doch ganz knapp, ganz ohne Larmoyanz skizzierte Bilder sind das, die man als Leser lebhaft vor sich sieht und voll mitfühlt : Diese selbstzerstörerische Versuchung, den Sarkophaginhalt mit Salzsäure auszurotten....
Die rettenden heimlichen Fluchtpunkte der Zigarettenpausen und des heimlichen Schreibens der “Chronik“.... mit gefälligen“Wortkolonnen“...... Die brutale Anmerkung in eigener Sache und dann vollends dies als Gipfel :
“dass jeder sich von mir das bild macht, das er braucht. ich besitze verschiedene zweit- und dritthäute und etliche masken. ich bin sehr bequem für alle.“ >>> während die innere Einsamkeit bedrohliche Gedanken ans “Abspringen“ erzeugt, also den gewaltsamen Rückweg erwägt....!?!
Dieser erste Teil bricht wirklich sehr beunruhigend ab, ich bin deshalb sehr dankbar, dass der Fortsetzungslink nun funktioniert !
Ich unterbreche hier und schreib im Fortsetzungsteil weiter.

 

     Nochsojemand



Boxenstop. Funduscheck.

   04.01.2015, 17:20



Sehr bildkräftig, sehr lesenswert.
Den Kommentar braucht´s sicher nicht, aber: Danke für das "Hochholen".

MfG,
Nochsojemand

 

Boxenstop. Funduscheck.




  SYNEKDOCHE.DE
~ Startseite
kafkaesk
~ Neue Beiträge
~ Beiträge suchen
Literatur
~ Prosa
~ Gedichte
~ Diskussionen
~ Literaturwissenschaft
Literatur
~ Impressum

  Online

  Aktuelle Themen

Meinung

Basissatz: Inhalt oder Gehalt?

Kurzreferat zu Friedrich Nagelmann

2zeilenTiere + Konsorten

Amiland

tasmanischen Silberbäumen lauschen

Glühender Sand

Das leere Schlachtfeld

Hoher Geburtstag

Antifeudale Lyrik im Stile Bürgers?

Klug geschissen

Schnapsidee

Nicht

Denk ich an Deutschland...

Kitsch als legitiemer Begriff in der

Der Ablaut und Ablautsystem

Hilfe! Suche...

Fiktionale vs. faktuale Erzählung

was wir geben (so nett, en passant)

Was ich nie wieder fand